LOOK AT YOU Blog

Mittwoch, 10. April 2019

BEWUSST WIRKEN – 7 Stil Tipps für den Business-Gentleman

 

 

KLEIDUNG SPRICHT noch bevor SIE sprechen!

 

 

 

Sie dürfen nicht vergessen, dass Kleidung ein elementarer Bestandteil des ersten Eindrucks ist. Mittels Kleidung sprechen Sie wahrscheinlich viel mehr Menschen auf subtilste Weise an, noch bevor Sie mit Worten sprechen. Ihre Kleidung transportiert nonverbal Informationen über Ihre Kompetenzen, Ihr Engagement und Ihre Persönlichkeit.

Bei der Auswahl Ihres Business-Outfits sollten Sie immer Ihr eigenes Image im Kopf behalten und sich schon vorab überlegen, wie Sie auf Ihr Gegenüber wirken wollen. Schließlich zählt der erste Eindruck.

 

 

 

 

 

 

7 Tipps für Ihren stilsicheren Businessauftritt

 

 

Zwei bis drei gut geschnittene Anzüge gehören zur Grundausstattung einer gepflegten Herrengarderobe. Der Anzug ist immer noch die eleganteste Kleidung für den Herren, sofern Passform, Schnitt, Material und Farbe stimmig sind. Er sorgt für professionelles Aussehen, verleiht dem Träger Seriosität und Selbstbewusstsein.

TIPP: Kalkulieren Sie das maximale Budget für Ihre Businessanzüge!  

 

 

 

Die richtige  ÄRMEL- und SAKKOLÄNGE für den perfekten Look

  1. Die Ärmellängen des Sakkos enden im Idealfall an den Handgelenken, 1,5 – 2 cm vor der Daumenwurzel, damit die Hemdmanschette darunter hervorschauen kann. Sind die Ärmel zu lang oder zu kurz können diese fachgerecht (in der Regel wird von oben, an der Schulter gekürzt) von einer Schneiderei geändert werden.
  2. Die Sakkolänge sollte nicht zu kurz und nicht zu lang sein. Sie muss allerdings mindestens Ihr Gesäß bedecken. Prüfen Sie im Spiegel, ob das Sakko zu lang ist. Können Sie bei hängenden Armen den Saum nicht fassen, ist das Sakko zu lang.

 

 

 

Was passt NICHT?

Ausgebeulte Sakko- und Hosentaschen!

Die dicke Geldbörse oder der große Schlüsselbund gehören nicht in die Sakko- oder Hosentasche.

 

 

 

Der Sitz der SCHULTERPARTIE

  • Der Sitz der Schulterpartie ist enorm wichtig.
  • Die Schulterpartie sollte weder zu schmal noch zu breit ausfallen. Im Idealfall schließt die Schulternaht bündig am Oberarm ab. Wenn das Sakko zu klein ist, entstehen Zugfalten am Oberarm oder der Kragen steht ab.

TIPP: Der unterste Knopf beim Sakko bleibt geöffnet, hingegen Zweireiher bleiben in jeder Situation geschlossen.

 

 

 

Der Sitz der BRUSTPARTIE

  • Die Brustpartie muss perfekt sitzen.
  • Das Revers sollte glatt über die Brust fallen. Der Schließknopf lässt sich leicht schließen. Das Revers darf nicht abstehen und das Sakko wirft im Idealfall keine Falten.

 

 

 

Was passt NICHT?

Ein aufgestellter Sakkokragen!

 

 

 

Der richtige SCHNITT der HOSE

  1. Der Schnitt der Hose sollte für Ihre Figur geeignet sein. Sie darf weder spannen, noch rutschen. Falls die Hose aufgrund des Bauchumfangs rutscht, helfen Hosenträger. Wenn Sie kein Fan von Hosenträgern sind, können Sie diese unter einer Weste verbergen. Für schlankere Figuren eignet sich natürlich ein Gürtel für den perfekten Halt.

 

 

 

Die LÄNGE der HOSE 

  1. Was gibt es bei der Hosenlänge zu beachten? Bei weit geschnittenen Modellen endet die Länge am Schuhabsatz. Bei Slim-Fit-Modellen schließt die Länge genau auf dem Schuh ab und wirft eine kleine Falte nach vorne. Modisch schmal geschnittene Hosen sind in der Regel etwas kürzer gehalten. Wenn es der Anlass und die Temperaturen erlauben, dürfen Sie auch mal die Strümpfe weglassen.

 

 

 

Was passt NICHT?

Eine zu lange Hose, eine zu kurze Hose!

Eine unpassende Hosenlänge verändert optisch Ihre Beinlänge und somit auch Ihre Proportionen.

 

 

 

Die SCHUHE machen das Outfit

  • Wählen Sie die passenden Schuhe zum Anzug. Stilrichtung, Qualität, Verarbeitung und Farbe sind wichtige Kriterien.
  • Die richtigen Schuhe machen das Outfit. Sie sind das wichtigste Accessoire zum Anzug. Tragen Sie gepflegte dunkle oder schwarze Schuhe. So können Sie sicher sein, dass Sie auch bei Abendterminen die richtigen Schuhe tragen.  Die Hose sollte auf der Mitte des Spanns enden, sie müssen geputzt und auf die Anzugfarbe abgestimmt sein.

 

 

 

Was passt NICHT?

Schuhe und Gürtel in unterschiedlichen Farben und Stil.

 

 

 

ACCESSOIRES für den Gentleman: TASCHE, STECKTUCH und KRAWATTE

  • Achten Sie auf die richtige Tasche zum Anzug.
  • Lassen Sie den Rucksack zu Hause. Er wird nicht mit dem Anzug getragen. Investieren Sie in eine gute Business- oder Laptop-Tasche und verwenden Sie den Rucksack lieber am Wochenende zum Wandern.
  • Soll es etwas eleganter sein, empfehle ich ein Einstecktuch in Kontrastfarbe zur Krawatte. Die Kunst der Kombination kann man lernen.

 

TIPP: Verwenden Sie Krawatte und Einstecktuch nicht ausschließlich im selben Farbton. Bei einem identischen Set erübrigt sich zwar die Überlegung der farblichen Abstimmung, aber Sie haben auch einen Nachteil: sie lenken die Aufmerksamkeit auf die Linie zwischen Brusttasche und Krawatte – und somit weg von Ihrem Gesicht. Eine gemusterte Krawatte mit einem Einstecktuch im Grundton der Krawatte wählen oder ein Einstecktuch im Farbton der Musterung der Krawatte aussuchen. So zeigen Sie Stilgefühl.

 

Ihr Look – Ihre optische Visitenkarte!

 

 

Ich plane Ihre Shopping-Tour oder Ihr individuelles Business-Imagekonzept.

Kontaktieren Sie mich unter style@nulllookatyou.at oder telefonisch unter 0699 1 888 6669

für Ihr persönliches Erstgespräch.

 

Mag. Isabella Jaburek-Nourry / Ihr Image- & Styleguide

 

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

‘7 Gründe für eine Farb-, Stil- & Imageberatung’

‘Bewusst wirken – Wie zuverlässig ist der erste Eindruck wirklich?’

 

 

 

Literatur: Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode. Bernhard Roetzel 2016.

Fotos / Titelbild und im Text: www.shutterstock.com / OPOLJA /Pic#1233510796     Autorin/Mag. Isabella Jaburek-Nourry: Foto von Britta Neubinger

 


TAGS:  
Business-ShoppingFarb- und Stilberatung in WienBusiness-OutfitImageberatungPrivat-Shopping